Hygrometer selber bauen – Anleitung

Hygrometer selber bauen, Zapfen-Hygrometer
Hygrometer selber bauen: Dazu benötigen Sie einen Zapfen, einen Zahnstocher, Kleber, Pappe und einen Stift.

Ein Hygrometer können Sie selber bauen. Wie? Zwei Ideen: Zum einen könnten Sie ein Zapfen-Hygrometer bauen. Dieses ist einfach selber zu bauen. Dieses simple Hygrometer zeigt an, ob die Luftfeuchtigkeit trocken oder feucht ist. Leichte Veränderungen und präzise Messungen lassen sich dadurch nicht durchführen. Trotzdem ist es interessant zu beobachten, wie der Zapfen als Luftfeuchtigkeitssensor funktioniert. Die Kosten sind sehr gering. Neben dem Kiefernzapfen benötigen Sie einen Holzstab als Zeiger, Pappe, Klebstoff und eine Platte, auf der der Zapfen geklebt wird. Eine Anleitung zum Bau dieses Hygrometers finden Sie weiter unten.

Zur Veranschaulichung von Luftfeuchtigkeit eignet sich der Bau eines Zapfen-Hygrometers hervorragend für Kinder, die in der Grundschule sind.

Anzeige

Zum anderen könnten Sie auch ein Haarhygrometer selber bauen. Dieses ist etwas anspruchsvoller zu bauen. Die Kosten sind ebenfalls gering. Sie benötigen ein 10-15 cm langes Haar oder Schafswolle, 1 Holzbrett, 2 dünne Nägel, 1 Strohhalm, Seife und einen Filzstift. Darüber hinaus benötigen Sie ein Hygrometer, um Ihr zusammengebautes Haarhygrometer zu kalibrieren. Den entsprechenden Bauplan finden Sie weiter unten.

Ein digitales/elektronisches Hygrometer ist wesentlich schwieriger selber zu bauen, da Sie vor allem die elektronischen Komponenten benötigen.

Anleitung: Zapfen-Hygrometer selber bauen

Ein Zapfen-Hygrometer ist nicht schwer selber zu bauen. Als Feuchtigkeitsmesser dient ein Kiefernzapfen. Wie funktioniert das? Die Schuppen des Kiefernzapfens öffnen sich bei trockener Luft und schließen sich bei feuchter Luft. Kiefernzapfen finden Sie im Wald – logischerweise dort, wo Kiefern stehen. Der Zapfen sollte unversehrt und möglichst gerade gewachsen sein. Zudem sollte dieser nicht zu klein sein. In der Mitte des Zapfens befestigen Sie einen Stab. Dieser dient als Zeiger. Dazu eignet sich beispielsweise ein dünner Holzstab, wie beispielsweise ein Zahnstocher.

Als Feuchtigkeitsmesser dient ein Kiefernzapfen.

Nun benötigen Sie nur noch eine Fläche, die als einfache Skaleneinteilung dient. Dazu könnten Sie ein Stück Pappe nehmen. Oben auf der Pappe schreiben Sie das Wort „feucht“ hin, sodass der Zeiger auf das Wort „feucht“ zeigt, wenn sich die Schuppen des Zapfens schließen. Da Sie wahrscheinlich das Zapfen-Hygrometer in trockener Umgebung zusammenbauen, werden die Schuppen des Zapfens geöffnet sein. In dieser Zeigerstellung sollte der Zeiger auf das Wort „trocken“ zeigen. Schreiben Sie also dort das Wort „trocken“ hin. Damit Ihr Zapfen-Hygrometer stabil steht und transportabel ist, brauchen Sie noch einen festen Untergrund. Auch hier reicht Pappe aus. Optisch ansprechender sieht beispielsweise eine Holzfläche aus. Lassen Sie Ihre Kreativität freien Lauf.

Zusammengefasst benötigen Sie also folgende Materialien:

  • Kiefernzapfen (Feuchtigkeitsmesser)
  • Holzstab (Zeiger)
  • Pappe (Skaleneinteilung)
  • Klebstoff (am besten Sekundenkleber)
  • Grundplatte (auf dem das Zapfen-Hygrometer steht)

Sofern Sie alle Materialien haben, können Sie mit dem Bau des Zapfen-Hygrometers beginnen. Anleitung:

Hygrometer selber bauen
Das Zapfen-Hygrometer. Als Zeiger können Sie einen Zahnstocher nehmen.
  1. Kleben Sie den Zapfen möglichst gerade auf die Grundplatte.
  2. Der Holzstab, der als Zeiger dient, muss an den Kiefernzapfen geklebt werden. Suchen Sie sich in der Mitte des Zapfens eine Öffnung aus.
  3. Geben Sie ein paar Tropfen vom Kleber in die Öffnung.
  4. Stecken Sie den Holzstab in die Öffnung herein, in der der Kleber ist.
  5. Warten Sie einen Moment bis der Kleber getrocknet ist und der Holzstab fest sitzt.
  6. Beschriften Sie die Pappe mit den Worten „feucht und „trocken“, sodass der Zeiger auf das Wort „feucht“ zeigt, wenn die Schuppen geschlossen sind. Und der Zeiger auf das Wort „trocken“ zeigt, wenn die Schuppen geöffnet sind.
  7. Kleben Sie die Pappe auf die Grundplatte hinter dem Zapfen

Sie möchten Ihr neues Zapfen-Hygrometer gleich ausprobieren? Kein Problem. Nehme Sie eine Sprühflasche mit Wasser und besprühen Sie Ihr Zapfen-Hygrometer. Nach einer Weile werden sich die Schuppen des Zapfens schließen, sodass der Zeiger fast senkrecht ist und auf das Wort „feucht“ zeigt.

Das Zapfen-Hygrometer darf dem Regen nicht direkt ausgesetzt sein. Eine Überdachung ist empfehlenswert. Mit der Bauanleitung im Folgenden können Sie ein Haarhygrometer basteln.

Anleitung: Haarhygrometer selber bauen

Selber basteln, selber machen
Haarhygrometer selber bauen. Die Skizze zeigt den Aufbau.

Im Unterschied zum Zapfen-Hygrometer wird bei dem Haarhygrometer nicht der Zapfen als Feuchtigkeitsmesser genommen, sondern ein Haar. Wie kann mit einem Haar die Luftfeuchtigkeit messen?

  • Haare dehnen sich bei Feuchtigkeit aus und
  • bei Trockenheit ziehen sich Haare zusammen.

Das Haar sollte mit Seife sauber gewaschen werden. Das Haar muss fettfrei und schmutzfrei sein.

Dieses Prinzip wird beim Haarhygrometer angewandt – auch bei den auf dem Markt erhältlichen analogen Hygrometern mit Echthaar und Synthetikhaar. Das Haar sollte für den Bau des Haarhygrometers 10-15cm lang sein. Sofern Sie kürzere Haare haben, nicht Ihr eigenes Haar nehmen möchten oder von niemand anderen so ein langes Haar bekommen, können Sie auch als Alternative einen Wollfaden nehmen.

Für die Bauanleitung benötigen Sie folgende Materialien:

  • Holzbrett (ca. 20x30cm). Alternative: Pappe
  • 10-15 cm langes Haar. Alternative: Wollfaden
  • 2 dünne Nägel. Alternative: 2 Stecknadeln
  • Kleber
  • Schraubenzieher/Hammer
  • Strohhalm (als Zeiger)
  • Seife (zum Reinigen des Haars)
  • Filzstift (zur Beschriftung der Skala)
  • Ein digitales oder analoges Hygrometer (zur Kalibrierung des Haarhygrometers)

Sofern Sie alle Materialien haben, können Sie mit dem Bau des Haarhygrometers beginnen. Während sie basteln, ist eine trockene Luftfeuchtigkeit empfehlenswert (unter 50% relative Luftfeuchte). Anleitung:

  1. Das Haar muss fettfrei und sauber sein. Dazu das Haar mit Seife waschen. Anschließend trocknen lassen.
  2. Stechen Sie 2 cm vom Rand des Strohhalms entfernt einen Nagel hinein. Die Spitze des Nagels muss auf der anderen Seite wieder herauskommen.
  3. Nehme Sie das Holzbrett und legen Sie es quer hin.
  4. Stechen Sie den Nagel mit dem Strohhalm oben links in das Brett. Der obere Rand ist ca. 5 cm entfernt und der linke Rand ca. 2 cm. Der Nagel darf nur soweit in das Holz gebohrt werden, dass der Strohhalm noch freibeweglich ist.
  5. Bohren Sie den zweiten Nagel 10 cm unter dem ersten Nagel. Diesen nur soweit in das Holz bohren, dass der Nagel noch ein Stück hinausragt.
  6. Drehen Sie den Strohhalm so, dass das längere Stück nach rechts zeigt.
  7. Kleben Sie mit Sekundenkleber ein Ende vom Haar ca. 7mm links von der Schraube auf den Strohhalm.
  8. Stellen Sie das Brett senkrecht hin oder hängen Sie es an einer Wand an. Das Brett muss genau senkrecht hängen oder stehen. Notfalls eine Wasserwaage zur Hilfe nehmen.
  9. Befestigen Sie die andere Hälfte des Haars an dem unteren Nagel so, dass der Strohhalm nach rechts zeigt und genau senkrecht ist.

Nehmen Sie Ihr digitales oder analoges Hygrometer. Wurde das analoge Hygrometer schon über ein halbes Jahr nicht mehr kalibriert, sollten Sie dieses zunächst kalibrieren. Stellen Sie das Hygrometer neben dem Haarhygrometer. Warten Sie bis sich der Luftfeuchtigkeitswert Ihres Hygrometers aktualisiert. Der angezeigte Wert des Hygrometers ist nun auch der aktuelle Wert des Haarhygrometers.

Den Wert können Sie nun neben dem Strohhalm rechts mit einem Filzstift auf das Brett notieren. Sofern es feuchter wird, dehnt sich das Haar aus. Der Strohhalm senkt sich. Schauen Sie wieder auf Ihr Hygrometer und notieren Sie den aktuellen Wert neben dem Ende des Strohhalms rechts. Mit dieser Methode können Sie mehrere Werte auf dem Brett notieren. Ihr Haarhygrometer ist nun einsatzbereit.

 

Weitere Artikel rund um das Hygrometer